Der Hörtnagl Standort am Claudiaplatz in Innsbruck wurde heute nach viermonatigem Umbau offiziell wieder eröffnet. Auf fast doppelter Geschäftsfläche mit Vollsortiment übernimmt die Filiale die Aufgabe des lokalen Nahversorgers im Einzugsgebiet von Saggen und Mühlau.

 

„Guten Tag, Filets vom Tiroler Hofschwein, bitte!“ „Sehr gerne“, antwortet Alexander Hanza auf diesen Kundenwunsch höchst erfreut. Der Marktleiter der seit heute, Donnerstag, wiedereröffneten Hörtnagl Filiale am Claudiaplatz konnte diese Hörtnagl-Spezialität seinen Kunden bisher nämlich lediglich saisonal anbieten. Seit heuer ist aber das Fleisch vom Tiroler Hofschwein für Hörtnagl-Kunden ganzjährig in den vierzehn Hörtnagl Filialen verfügbar.

 

Einen besonderen Platz im Verbund der Hörtnagl Filialen mit sieben Standorten in Innsbruck und sieben weiteren in den Bezirken, nimmt die Filiale am Claudiaplatz ein. Seit 1931 in der Elisabethstraße 11 im Innsbrucker Saggen angesiedelt und zuletzt 1996 modernisiert, kann „Der Hörtnagl“ getrost als nahversorgende Institution für den Stadtteil und Umgebung bezeichnet werden. Diese Rolle übernimmt Hörtnagl jetzt noch stärker.

 

Nach knapp viermonatiger Umbauphase ist die alte Filiale kaum wiederzuerkennen. Eine breite Glasfront mit barrierefreiem Eingang und zwei Parkplätzen direkt vor dem Geschäft ersetzen das bisherige Erscheinungsbild. Das moderne Shopdesign der neu renovierten Filiale besticht mit einladendem Ambiente, Holzoptik und dezenten Farben. Die Geschäftsfläche hat sich mit einer Erweiterung von 280 auf 500 Quadratmeter nahezu verdoppelt. Kunden finden einen großzügigen Feinkost- und Frischebereich mit Fleisch- und Wurstprodukten von Hörtnagl, Brot von sechs verschiedenen heimischen Bäckern aus Innsbruck und Umgebung, Milch- und Molkereiprodukte, Käse und frischen Fisch vor. Auf über 300 Regal-Laufmeter bietet Hörtnagl ein Vollsortiment an Lebensmitteln, Getränken und Tiefkühlprodukten sowie einen Non-Food-Bereich von Wasch- und Putzmittel bis hin zu Tiernahrung.

 

In Anlehnung an das Hörtnagl-Stammhaus am Burggraben in Innsbruck gibt es auch am Claudiaplatz eine Heiße Theke, einen einladend gestalteten Imbissbereich mit täglich wechselnden Mittagsmenüs (auch zum Mitnehmen!) mit 24 Sitz- und 8 Stehplätzen im Innenbereich und 24 Sitzplätzen im Gastgarten. Mit Obst und Gemüse werden die Hörtnagl-Kunden am Claudiaplatz von Obst Reinstadler und mit Kuchen von der Konditorei Peintner versorgt. Natürlich findet auch die bekannte Hörtnagl-Vinothek ihren Platz. Mit den Mittagsmenüs, Frühstücksangebot, Kaffee & Kuchen, Gastgarten setzt sich somit auch die Filiale am Claudiaplatz deutlich urbaner in Szene. „Der Claudiaplatz ist sozusagen ein zweiter Burggraben. Etwas kleiner in der Fläche, aber mit demselben Angebot und Sortimentstiefe“, erklärt Hörtnagl-Geschäftsführer Friedrich Auer.

 

Geführt wird der Standort am Claudiaplatz als Eigenfiliale von Marktleiter Alexander Hanza mit seinem zwölfköpfigen Team. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag durchgehend von 7.00 Uhr bis 18.30 Uhr und Samstag von 7.00 bis 14.00 Uhr. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und auch zu Fuß ist die frisch renovierte Filiale bequem erreichbar. Neben dem barrierefreien Eingangsbereich ist auch die gesamte Geschäftsfläche barrierefrei gestaltet. Der Restaurant- und Imbissbereich ist über einen Treppenlift erreichbar. Ebenso wurde eine behindertengerechte WC-Anlage eingerichtet.

 

„Für uns ist es ein Jahrzehntprojekt“, betont Friedrich Auer abschließend. Die vom Hauseigentümer beschlossene Generalsanierung des Hauses in der Elisabethstraße 11 ist die Initialzündung gewesen. „Wir haben die Chance genützt und uns als Mieter der im Gebäude befindlichen Hörtnagl Filiale der Renovierung angeschlossen.“ Insgesamt wurden für Modernisierung und Erweiterung der Hörtnagl Filiale eine Million Euro investiert.

zur Übersicht