Unsere Philosophie

Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit 

Innovative Schritte kennzeichnen die 150-jährige Unternehmensgeschichte des Tiroler Familienunternehmens Hörtnagl ebenso wie das konsequente Festhalten an den Werten Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit. 

• H wie Hörtnagl, H wie Herkunft.

Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit sind die wesentlichen Parameter in der Produktion von hochwertigen Lebensmitteln. „Die Konsumenten wollen frische und regionale Lebensmittel“, betont KR Doris Daum-Hörtnagl, Hauptgesellschafterin der Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH. „Unser konsequentes Festhalten an Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit schafft eine Vertrauenssituation. Davon profitieren unsere Kunden, unsere österreichischen und Tiroler Lieferanten und nicht zuletzt wir als Unternehmen.“

• 100 Prozent österreichische Erzeugung.

Hörtnagl veredelt jährlich 2.700 Tonnen qualitativ und geschmacklich hochwertige Fleisch- und Wurstwaren aus hundert Prozent österreichischer Erzeugung. Knapp ein Fünftel der Jahresproduktion stammt von Tiroler Bauern und hat damit ausschließlich Tiroler Ursprung. Jährlich bezieht Hörtnagl von den Tiroler Bauern ca. 150.000 kg Rindfleisch, ca. 50.000 kg Kalbfleisch, ca. 100.000 kg Schweinefleisch und ca. 7.500 kg Lammfleisch.

• Produkte mit Tiroler Ursprung.

Hörtnagl investiert laufend in die Entwicklung neuer Produkte mit Tiroler Ursprung. „Wir sichern damit den Tiroler Bauern auch künftig eine Arbeitsgrundlage“, erklärt Hans Plattner, geschäftsführender Hörtnagl-Gesellschafter. Produkte mit Tiroler Ursprung sind die Marende, die Kaminwurzen und der Speck vom Tiroler Hof- und Almschwein. Diese im Jahr 2007 entwickelten Hörtnagl-Produkte bestehen zu 100 Prozent aus Tiroler Rind- und Schweinefleisch mit der Ursprungsgarantie „gewachsen und veredelt in Tirol“. Ausgezeichnet sind die Produkte jeweils mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“.

• Rückverfolgung bis zum Bauernhof.

In der Firmenzentrale in Hall in Tirol gewährleisten transparente Abläufe und lückenlose Qualitätskontrollen die Markenwerte Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit. Über das behördlich genehmigte Registrierungssystem „bos“ der Agrarmarkt Austria (AMA) erfolgt die hausintern implementierte Rind- und Kalbfleischkennzeichnung. Über die verpflichtenden Angaben auf dem „bos“-Zerlegeetikett kann der Konsument die Herkunft des Fleisches bis zu jedem einzelnen Bauernhof zurückverfolgen.

• Vorreiter beim Markenfleisch.

Konsumenten sind es heute gewohnt, im Lebensmittelhandel zu regionalen Produkten zu greifen. Ende der 80er-Jahre war die Anzahl und Auswahl an hochwertigen heimischen Lebensmitteln aber noch mehr als bescheiden. „1990 haben wir mit dem Projekt Tiroler Grauvieh-Almochs das erste Markenfleischprogramm in Tirol gestartet und waren damit alleiniger Vorreiter aller heutigen regionalen Vermarktungskooperationen zwischen Tiroler Landwirtschaft und dem Tiroler Handel“, so der geschäftsführende Hörtnagl-Gesellschafter Hans Plattner.

• Abnahmegarantien leisten Existenzbeitrag.

Woran beim Start des Almochsen-Programms noch wenige geglaubt haben, ist heute ein Vorzeigeprojekt geworden. Die Firma Hörtnagl leistet über Abnahmegarantien einen wertvollen Beitrag zur Existenzsicherung der Tiroler Bauern. Und die Endverbraucher kommen in den Genuss eines besonderes feinfasrigen und marmorierten Fleisches mit exzellentem Geschmack.

• Konsumentensicherheit gewährleistet.

Besser-Esser sind die klar definierte Zielgruppe der Hörtnagl-Markenstrategie. Neben der AMA-Herkunftssicherung stützen zusätzlich implementierte Kontrollsysteme die Vertrauensbasis zwischen Unternehmen und Kunden. Hörtnagl besteht freiwillig jährlich über 100 Prüfungen durch die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und durch weitere in Österreich akkreditierte Speziallabors. Internationale Standards bezüglich Produktsicherheit, Rückverfolgung, Qualität und Hygiene gewährleistet das von Quality Austria verliehene Zertifikat „International Food Standard“ (IFS).

• Maßstäbe bei der Verpackung.

Im Jahr 2004 wurde die Produktion in der Zentrale in Hall erweitert und eine hochmoderne Verpackungs- und Kommissionierungsanlage installiert. „Wir bemühen uns ständig, den geänderten Kundenbedürfnissen Rechnung zu tragen. Unser Qualitätsanspruch soll auch hinsichtlich Lieferbereitschaft, Verpackung und Gestaltung Maßstäbe setzen“, erklärt Hörtnagl-Geschäftsführer Friedrich Auer die Beweggründe für diese Investition. Hörtnagl-Produkte wie Karreespeck, Schinken- und Extrawurst werden hier für Gastronomie-Kunden und Endverbraucher geschnitten und verpackt.